WebDesktop - Smartphones - Tablets  | Deutsch | Keeping up-to-date on social exclusion worldwide | PRESSESCHAU : Armut | Alters | HIV | Diskriminierung | Bildung | Gesundheit | LGBT | NON-PROFIT initiative : Unsere Mission : die besten Informationen über soziale Ausgrenzung || Raising awareness on the damaging effects of social exclusion

Stigmabase | Suchen



Tags about global social exclusion | Deutsch

Freitag, 2. Juni 2017

Hygienenotstand Pflegeheime Alte Menschen sind besonders betroffen

Hygienenotstand Pflegeheime Alte Menschen sind besonders betroffen
- Dorothee Schmidt ist staatlich anerkannte Hygienefachkraft. Sie schult Pflegekräfte, und probt mit ihnen den Ernstfall. Wie hier im Stuttgarter Altenburgheim: Das Szenario: Ein Bewohner hat sich infiziert - mit einem multiresistenten Keim. Mit den Pflegekräften übt Dorothee Schmidt was in diesem Fall zu tun ist: Das Anlegen der Schutzanzüge, Handschuhe, Mundschutz und Kopfhaube. Regelmäßig kommt sie dazu ins Haus. Das Altenburgheim ist ein Positivbeispiel. Nicht überall nimmt man Hygiene so ernst. Gerade das Problem multiresistente Keime wird oft totgeschwiegen. "Es gibt immer wieder multiresistente Erreger in Pflegeheimen, doch niemand weiß so genau, wie groß das Problem ist", beschreibt Dorothee Schmidt das Problem. "Denn wir haben hier im Gegensatz zu den Kliniken keine Erfassungspflicht und wir bräuchten diese Erfassungspflicht ganz dringend." Denn nur Information und Fachwissen können Bewohner und Mitarbeiter vor Keimen schützen. Doch daran hapert es oft. Nur wenige Häuser schulen ihre Pflegekräfte so gründlich wie das Altenburgheim.